Naturmatratzen

Home » Naturmatratzen

Natur- Matratzen


Unsere Natur-Latexmatratzen bestehen in Ihrem Kern aus reinen Naturkautschuk!
Naturlatex wird aus Kautschuk hergestellt, wobei Kautschuk heute meist synthetisch mittels
chemischen Substanzen produziert wird, da der Begriff Naturlatex nicht geschützt ist.

Wir hingegen setzen auf Matratzen aus reinem Naturkautschuk, welcher aus der Flüssigkeit
des Kautschukbaumes gewonnen wird. So handeln wir nachhaltig und schützen wir die Umwelt,
 weil Kautschuk ein nachwachsender Rohstoff ist und bei der Herstellung im Vergleich zu 
synthetischem Kautschuk nur ein Zehntel der Energie verbraucht.

Auch Ihr Körper genießt durch die Naturkautschukmatratzen ein Wohlgefühl, denn Naturkautschuk
hat eine einzigartige klimatische und ergonomische Funktionalität. Die besondere Molekülstruktur
ermöglicht eine Luftzirkulation, wirkt Feuchtigkeit entgegen, ist temperaturausgleichend und passt
sich perfekt an ihren Körper an, sodass ihre Wirbelsäule ideal entlastet wird. Naturkautschuk ist auch
hemmend gegen Bakterien, Staub und Pilze.

Für Ihre opimale Erholung haben wir unterschiedliche Naturkautschukmatratzen im Angebot.
Entscheiden Sie sich nach ihren individuellen Bedürfnisse für Naturlatexmatratzen mit Stroh,
Zirbe, Weide, Torf, Rosskastanie oder Rosshaar - welche jeweils spezifische positive Wirkungen
auf das menschliche Wohlbefinden haben.

Schlafratgeber:


Der Wunsch nach Schlafkomfort hat höchste Priorität, wenn es um die Investition in eine neue Matratze geht. Doch gezielte Fragen zur Nachhaltigkeit, und damit zur Verarbeitung natürlicher Materialien und Rohstoffe gewinnen zunehmend an Bedeutung bei der Kaufentscheidung. Der Begriff "Naturmatratzen" verbindet Schlafkomfort mit Naturmaterialien und Nachhaltigkeit.



Matratzen-Warenkunde: Typen und Philosophien
Der Käufer einer neuen Matratze sieht sich mit einer kaum überschaubaren Angebotsvielfalt konfrontiert. Für einen ersten Überblick ist eine Unterteilung des Marktangebots in die am häufigsten anzutreffenden Matratzen-Arten empfehlenswert. Dies ist ein erster Schritt hin zur Markt-Transparenz. Zu den Klassikern unter den Matratzen-Typen zählen:

Federkernmatratzen
Kaltschaummatratzen
Latex-Matratzen
Naturmatratzen.

Matratzen sollen ein komfortables Liegen, einen erholsamen Schlaf und eine Regeneration des menschlichen Körpers ermöglichen. Sie werden als Polster auf Latten- oder Federroste aufgelegt. Das Bett als Ganzes besteht aus dem Bettgestell in Verbindung mit einem vorgegebenen Rahmen, in den sich der tragende Rost und die aufliegende Matratze einfügen.Das hier beschriebene Angebot wird ergänzt um Wasserbetten und Boxspringbetten. Letztere sind durch ihre typische Unterteilung in drei Ebenen aus Federkern, Matratze und Topper-Auflage charakterisiert.




Naturmatratzen: Konsequenter Einsatz natürlicher Materialien
Dieser Beitrag befasst sich mit Matratzen aus natürlichen Werkstoffen und den dazu gehörigen Bezügen. Alleinstellungsmerkmal dieser Gattung ist der Verzicht auf synthetische Stoffe und Metalle. Zu den typischen Materialien von Naturmatratzen zählen ausschließlich folgende,natürlich vorkommende und nachwachsende Rohstoffe:
Natur-Latex aus dem Saft des tropischen Kautschuk-Baums
Schaf-Schurwolle
Stroh
Seegras
Kokosfaser-Qualitäten
Ross-Haar.
Die sorgfältige Kombination und handwerkliche Verarbeitung dieser Rohstoffe ist Garant für qualitativ überzeugende Naturmatratzen.




Charakteristik-Merkmale von Naturmatratzen
Natürliche Rohstoffe stehen für ein sauerstoffreiches Umfeld im Schlafbereich. Es ist der Atmung der Haut besonders zuträglich. Unbestritten sind auch die hygroskopischen Eigenschaften der Schafschurwolle. Da ein Schläfer pro Nacht zwischen 0,5 und 1,5 Liter dampfförmige Körperfeuchtigkeit abgibt, bietet die Schafschurwolle in Naturmatratzen einen natürlichen Feuchtigkeitspuffer. Damit gewährleistet sie ein gutes Schlafklima und trägt auf diesem Wege entscheidend zum Wohlbefinden im Schlaf bei.Matratzen aus natürlichen Rohstoffen verfügen in der Regel über einen Kern aus offenporigem Natur-Latex, der in einer Waben-Struktur geformt ist. Dieser Natur-Kautschuk ist dank seiner Porenstruktur ein atmungsaktives Naturprodukt. Durch diese überzeugenden Eigenschaften unterscheidet sich dieser Matratzen-Typ deutlich von Kunststoff-Alternativen aus Polyurethan oder thermoplastischen Erzeugnissen.



Härtegrade und Mehrzonen-Matratzen
Beim Matratzen-Kauf und dem dazu gehdazugehörenden Beratungsgespräch nehmen Werbeaussagen zur Mehrzonen-Technologie der einzelnen Matratzen-Typen einen breiten Raum ein. Unter dem Begriff "Zonen" verstehen die Hersteller unterschiedlich härtere und weichere Bereiche der Matratze. Mithilfe speziell ausgebildeter Liegezonen soll die schlafende Person in einzelnen Körperzonen bedarfsgerecht gestützt und entlastet werden. Insbesondere Wirbelsäule, Schultern und Hüfte sind Zonen, die einer Unterstützung bedürfen. Ein weiteres Qualitätskriterium für Naturmatratzen ist der Härtegrad. Ist die Matratze zu weich ausgelegt, besteht die Gefahr, dass der Rücken durchhängt. Solche Schwachstellen in der Matratzen-Konstruktion führen in der Regel zu Rückenschmerzen. Bei einer zu hart ausgelegten Matratze sind mehrere Körperzonen betroffen. An Gelenken und Schultern bilden sich Druckpunkte, die den Schlaf beeinträchtigen. Auch Verspannungen des Nackens und der Hüften sind oft der zu hart ausgelegten Matratze geschuldet. Die ideale Einheitsmatratze, auf der sich Menschen unterschiedlicher Körpergröße perfekt wohlfühlen , gibt es nicht. Jene Körperregionen, die einer Unterstützung bedürfen , liegen bei Groß und Klein an verschiedenen Stellen. Dieses Grundproblem ist mit einem starr konfektionierten Massenprodukt nicht lösbar. Hier hilft eine maßgeschneiderte Lösung, die selbstverständlich auch auf der Basis von Naturmatratzen möglich ist.



Bewährte Konzepte für komfortable Naturmatratzen 
Zu den Klassikern mit hohem Komfort-Faktor zählen Matratzen aus besten Naturfasern mit einem Matratzen-Kern aus Natur-Latex. Die Funktion der Feuchtigkeitsaufnahme übernimmt in dieser Konstruktion eine Klimazone, bestehend aus Ross-Haar und Schafschurwolle. Durch die Kombination verschiedener Schichten aus Fasern, Stroh und Natur-Latex lassen sich bei der Herstellung bedarfsgerechte Härtegrade erzielen. Da es sich ausschließlich um natürliche Rohstoffe handelt, sind alle Komponenten von Naturmatratzen biologisch abbaubar. Natur-Latex in Verbindung mit einem Mantel aus Naturfasern, beispielsweise Schurwolle und Ross-Haar.

Als Fazit lässt sich zusammenfassen: Naturmatratzen bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien. So werden beste Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf geschaffen. Auf Metalle und Kunststoffe mit der Gefahr toxischer Ausdünstungen wird verzichtet. Alle eingesetzten Materialien können im biologischen Kreislauf entsorgt oder einem Recycling unterzogen werden.